Zückerchen

Übrigens…

… geb ich Euch natürlich gern Rezepte und Anleitungen zu allem, was ich so fabriziere. Da ich noch Blogger-Auszubildende bin und Euch erst mal meine bisherigen Anfängerexperimente Gehversuche präsentieren möchte, fass ich mich per Verlinkung zu meinen Rezeptquellen kurz.

Bei neuen Törtchen gehe ich dann gern auch ausführlicher darauf ein, woher ich die Rezepte habe oder was ich mir sonst so zusammengerührt habe ;-)

Liebste Zuckergrüße!

Happy New Year… oder wieder mal viel zu viel Kuchen…

Das Thema mit den Gelegenheiten, um nicht alles allein essen zu müssen hatten wir ja schon. Diesmal: Silvesterparty mit 1, 2, 3, 6, GAAAANZ vielen Freunden.

Zu einer gescheiten Silvesterparty gehört ja auch ein gescheiter Nachtisch, also habe ich mir was Nettes überlegt… und weil ich unbedingt mal mehrstöckig ausprobieren wollte, hab ich die Gelegenheit direkt dafür genutzt.

Da wir hier ein schönes Beispiel für *malebenschnellmitdemHandygemacht* haben, kann man nicht so gut erkennen, was der Sinn dieser Gestaltung ist.

Ist Euch schonmal aufgefallen, dass „Happy New Year“ genau 12 Buchstaben sind, genau wie es 12 Ziffern auf der Uhr sind? Also wollte ich diese Buchstaben anstelle von Uhrziffern auf der Torte verteilen, obenauf die Zeiger auf kurz vor 12 Uhr… hat halbwegs geklappt, sieht man leider nicht…

Ich bin sicher, Ihr könnt nachvollziehen, warum ich mittlerweile auf die Hilfe einer lieben Freundin zurückgreife, die das einfach besser kann ;-)

Zu diesen Fotos kommen wir leider erst später, Ihr werdet es zweifelsohne sofort feststellen können.

Übrigens… wenn Ihr die Fotokünste mal bestaunen mögt, lohnt sich ein Besuch auf ihrer Homepage… hab ich ein Glück, dass sie meine Sachen fotografieren mag, findet Ihr nicht auch?

Ich muss allerdings zugeben, dass ich vieeeel zu viel Torte gemacht hatte… Die untere Etage war eine Sachertorte nach Oma Buchholz, die obere Etage Himbeer-Marzipan. Beides schöööön mächtig, völlig unerwartet viel zu viel für sechs die große Anzahl von Gästen. Naja, draus gelernt ;-)

Für das kommende Silvester haben wir auch schon grandiose Pläne… wenn auch wahrscheinlich ohne Torte… passt einfach nicht zum Thema… lasst Euch überraschen, ich sag nur „Same procedure as every year?“

Liebste Grüße, Euer Zückerchen

Schön dass Du da bist…

Wenn man keinen dicken Popo züchten will als Hobbybäckerin, aber natürlich trotzdem jede Idee sofort umsetzen will, freut man sich über jede Gelegenheit um Familie und Freunde be-backen zu dürfen. (Wie war das, selber essen macht dick?)

Als zwei unserer liebsten Freunde Eltern wurden, musste ich die Gelegenheit (und meine neue Ausstechform) sofort nutzen…

Die Schühchen haben sofort mein Herz erobert. Die Torte wurde ratzefatz verputzt und das kleine süße Kerlchen wächst und gedeiht prächtig… liegt bestimmt auch ein kleines Bisschen an meinem Törtchen!!!

Wenn Ihr auch Lust habt, solche Schühchen zu basteln, findet Ihr hier die Anleitung dazu, übrigens auch ganz viele weitere Infos, die man als Fondanttortenanfänger nicht verpassen sollte.

Jetzt braucht Ihr nur noch einen Anlass… ich bin sicher, der findet sich schnell .

Liebste Grüße, Eure Nadine

Wie alles begann…

Eigentlich hatte ich in der Küche nie viel verloren… außer dem üblichen Hungergefühl hielt mich nichts länger als unbedingt nötig vor Backofen oder Herd. Zugegeben, die Spülmaschine durfte sich schon immer meiner Zuneigung sicher sein. Man stelle sich das mal vor, alles von Hand spülen???

Das erste Mal traf es mich vor vielen Jahren bei einem Kurztrip nach London vor dem Schaufenster einer Konditorei… diese kleinen Törtchen mit einer makellosen Decke aus… was eigentlich? Egal, der Wahnsinn, da will man sofort reinbeissen,

Wieder begegnet sind wir uns in der Vorbereitungszeit der Hochzeit vom Zuckermann und mir. Kennt Ihr Madame Miammiam in Köln? Am Ende wurde es für uns dann doch eine andere Torte, aber ich war rettungslos verliebt.

Das erste Mal tauchte ich in die Bloggerwelt dank eines klitzekleinen Blogs ;-)
Die allerliebste Dani zeigt so zauberhafte Dinge, wie könnte man das nicht nachmachen wollen? Gesagt getan… kann ja so schwer nicht sein… räusper…

Ich muss gestehen, ich war stolz wie Oskar. Man konnte das Ding kaum essen, weil erstens VIEL zu mächtig und zweitens eine MONSTERschicht Fondant (ich erspare uns allen die Geschichte *ZückerchenmachtFondantselbstundriskiertdabeidieeigeneEhe*).

Lasst Euch gesagt sein, Ihr werdet platzen vor Stolz wenn Ihr das erste Kunstwerk fertig habt und jeder in Eurem Umfeld wird es bewundern… ein halbes Jahr später könnte es passieren, dass es Euch schwerfällt, an der Aufrichtigkeit von Familie und Freunden nicht zu zweifeln ;-)

Aber wie war das… „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“? Meiner hat halt die Sinne aller Beteiligten benebelt… ich fand´s super.

Na los… seid mutig, Ihr könnt das mindestens genauso gut ;-)

Eure Nadine